Die Destillerie Zott

Der Naturpark Augsburg westliche Wälder ist seit Generationen geprägt durch Forstbetriebe und Ackerbau, bietet doch das besonders Klima die perfekten Voraussetzungen für die Landwirtschaft.
Mit weniger als 100 Einwohner pro Quadratkilometer, lädt die wunderschöne Landschaft rund um Augsburg jährlich Besucher aus aller Welt ein, hier zu entspannen und die Natur hautnah zu genießen. Mit seinen 45 % Waldflächen ist dieses Gebiet eines der schönsten Naturschutzgebiete in Bayern.
Mitten in dieser Idylle befindet sich der Familienbetrieb Zott, der sich nicht nur dem Anbau von heimischen Obstsorten, sondern auch deren flüssigen Veredelung verschrieben hat.  

Im Gebiet Reischenau, begannen Edith und Erich Zott vor mehr als 40 Jahren neue Wege, abseits des altbewährten, zu gehen und wandelten ihren landwirtschaftlichen Betrieb nach und nach in ein Paradies für Früchte aller Art um. Angefangen hatte es mit einem Garten voller Himbeersträucher, die sich bald um Kirschbäume und weitere Beerensorten erweiterten.
Nach und nach wuchs der Betrieb und der Obsthof Zott war geboren.  

Wie es nun mal in einem traditionellen, landwirtschaftlichen Betrieb gang und gäbe ist, wurden auch die Kinder des Ehepaares in den Betrieb mit eingebunden und fanden bald einen Platz um sich individuell weiterzuentwickeln. So übernahm der Sohn, Ulrich, als Obstbaumeister den Obsthof und gemeinsam mit seiner Frau die Vermarktung des Obstes. Tochter Katharina, teilte schon früh die Passion ihres Vaters die eigenen Früchte und Beeren weiter zu veredeln und in hochprozentige Köstlichkeiten zu verwandeln. Um dies nicht nur aus Leidenschaft und als Nebenerwerb zu tun, trieb es die Tochter aus dem bayrischen Schwaben in die Welt. Mit Stationen in Südafrika, Kalifornien und Frankreich widmete sich Katharina Zott zunächst dem Studium der Weinbautechnik und schloss dieses erfolgreich mit einem Doktor in Önologie ab. Nun stand der eigenen Destille im familieneigenen Hof nichts mehr im Wege.  

Inzwischen konnten sich die Brände der Destillerie Zott einen Namen machen und sind unter Kennern für ihre außergewöhnliche Qualität bekannt. Durch den Familienbetrieb ist es hier möglich nicht nur die Qualität der Brände in jedem Stadium zu beeinflussen, sondern auch die Qualität des Grundstoffes wird durch die Familie überwacht. Ein weiterer Vorteil ist die Nähe der Destille zu den eigenen Obstplantagen. So können alle Obstsorten vollständig am Baum ausreifen und dann direkt weiterverarbeitet werden. Sind die Plantagen doch nur eine kleine Traktorfahrt vom Hof und der Destille entfernt.

Auch wenn inzwischen mit Destillaten wie Gin oder Absinthe, dessen Rohstoffe nicht alle selbst angebaut werden können, experimentiert wird, steht die Qualität der Grundzutaten immer an erster Stelle. Denn wenn wir eines gelernt haben dann, dass außergewöhnliche Brände und perfekt Handwerkskunst auch im Anbau der Rohstoffe Hand in Hand gehen müssen.

Schreiben Sie einen Kommentar